• Was ist Selbstorganisation? Selbstorganisation in Teams als Autopoiesis?
    Die Autopoiesis der Selbstorganisation. Das Schlagwort Selbstorganisation ist weit verbreitet. Es geht um Selbstorganisation im Alltag und am Arbeitsplatz, im agilen Projektmanagement oder in alternativen pädagogischen Konzepten selbstgesteuerten Lernens. Es werden Kommunikationstrainings angeboten und Methodenkompetenzen gelehrt, Kollaborationstools ausprobiert, Tipps und Tricks geteilt, To-do-Listen abgehakt, das Zeitmanagement optimiert und Führungsfragen auf Augenhöhe diskutiert. Ein Zugang wird jedoch erstaunlich selten gewählt, der Zugang über eine der erfolgreichsten Theorien der Selbstorganisation – die Theorie der Autopoiesis. In unserem Workshop gehen wir der Frage nach, was wir aus der Systemtheorie über die Selbstorganisation in Teams und Organisationen entdecken und verstehen können. Dazu erarbeiten wir […]
  • Systemisches Webinar: Luhmann “Das Kind als Medium der Erziehung”, ab 11. Januar 2023
    Weitere Informationen folgen. Programm Das Buch „Das Kind als Medium der Erziehung“ (2006) von Niklas Luhmann ist im Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main erschienen. Bitte beschaffen Sie sich das Buch im Voraus selbst. Wir empfehlen die vor- und nachbereitende Lektüre der Texte, setzen diese aber nicht voraus. Jede:r Teilnehmer:in ist eingeladen, eigene Fragen zu den jeweiligen Kapiteln oder konkrete Fragen aus der eigenen Lebens-, Berufs- oder Beratungspraxis vorab per E-Mail an post@systemische-webinare.de zu senden oder diese unmittelbar in der Sitzung einzubringen. In jeder Sitzung fassen wird die zentralen Aussagen des Textes zusammen, beleuchten das Gelesene und stellen es zur Diskussion. […]
  • Systemisches Webinar: F. B. Simon “Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus”, ab 19. Oktober 2022
    Programm Wir erarbeiten uns gemeinsam das Buch von Fritz B. Simon (2006): Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus, Carl-Auer Verlag Heidelberg. Bitte beschaffen Sie sich das Buch im Voraus selbst. Wir empfehlen die vor- und nachbereitende Lektüre der Texte, setzen diese aber nicht voraus. Jede:r Teilnehmer:in ist eingeladen, eigene Fragen zu den jeweiligen Kapiteln oder konkrete Fragen aus der eigenen Lebens-, Berufs- oder Beratungspraxis vorab per E-Mail an post@systemische-webinare.de zu senden oder diese unmittelbar in der Sitzung einzubringen. In jeder Sitzung fassen wird die zentralen Aussagen des Textes zusammen, beleuchten das Gelesene und stellen es zur Diskussion. Zielsetzung Wir eignen uns […]
  • Systemisches Webinar: Luhmann “Was ist Liebe?”, ab 7. September 2022
    Liebe. Eine Übung In seinem Text über Liebe aus dem Jahr 1969 entwickelt Niklas Luhmann grundlegende Theoreme seiner soziologischen Systemtheorie der Liebe. Die Liebe, obwohl allgegenwärtiges Thema, wurde von der Soziologie bis zu jener Zeit weitgehend vernachlässigt. Anders als der Sozialpsychologe Erich Fromm, dessen Buch „Die Kunst des Liebens“ im Jahre 1956 erschienen war, fragt Luhmann nicht zuerst nach der Bedeutung der Liebe für die Liebenden und deren Praxis. Luhmann setzt bei der Funktion der Liebe im sozialen System, bei deren gesellschaftlicher Funktion an. So fragt er bspw. Welches systemische Problem löst das Kommunikationsmedium Liebe und wie wird Liebe systembildend. […]
  • Niklas Luhmann “Was ist Autopoiesis?”, ab 6. Juli 2022
    Autopoiesis als soziologischer Begriff Der Begriff Autopoiesis wurde von den Biologen und Systemtheoretikern H. R. Maturana und F. J. Varela geprägt. Niklas Luhmann übernahm diesen Begriff, führte ihn in die Sozialwissenschaften und als Grundbegriff seiner soziologischen Systemtheorie ein. Nachdem wir im ersten Webinar unter der Frage „Was ist Autopoiesis?“ das Buch „Der Baum der Erkenntnis“ von Maturana und Varela bearbeitet haben, lesen und diskutieren wir im zweiten Lektürekurs derselben Fragestellung den Aufsatz „Autopoiesis als soziologischer Begriff“ von Luhmann. Darüber hinaus setzten wir uns mit der Frage auseinander, weshalb Maturana die Übernahme des Begriffs und der Theorie der Autopoiesis durch Luhmann […]
  • H. R. Maturana & F. J. Varela “Was ist Autopoiesis?”, ab 27. April 2022
    Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln des menschlichen Erkennens Was ist und wie funktioniert Leben? Was ist und wie funktioniert Erkenntnis? Diese zwei Fragen beschäftigten Humberto R. Maturana (1928 – 2021) bereits in seiner Jugend und sie wurden prägend für sein Studium der Biologie sowie seine weitere wissenschaftliche Arbeit. Maturana und sein ehemaliger Schüler Francisco J. Varela stellen in ihrem Hauptwerk „Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln des menschlichen Erkennens“ (Orig. 1984) eine neue, biologisch begründete Theorie des Lebendigen und damit ihre Antwort auf diese Frage vor. Wie bereits in ihrem Buch „Autopoiesis and Cognition“ (1980) fassen sie […]
  • Niklas Luhmann „Was ist Kommunikation?“, ab 9. Februar 2022
    Die Luhmann’sche Systemtheorie der Kommunikation „Man kann nicht nicht kommunizieren“ (Paul Watzlawick) – bezugnehmend darauf gibt es auch für den Soziologen und Systemtheoretiker Niklas Luhmann ohne Kommunikation keine menschlichen Beziehungen, kein menschliches Leben. Aber was ist Kommunikation überhaupt? Auf der Suche nach der Luhmann’schen Antwort auf diese Frage lesen wir vier seiner Texte, die bei Reclam im Sammelband „Aufsätze und Reden“ erschienen sind: „Was ist Kommunikation?“, „Wie ist Bewusstsein an der Kommunikation beteiligt?“, „Die Unwahrscheinlichkeit der Kommunikation“ und „Einführende Bemerkungen zu einer Theorie symbolisch generalisierter Kommunikationsmedien“. Luhmann irritiert gleich zu Beginn des ersten Aufsatzes dieser Sammlung. Denn gemäß seiner Theorie […]
  • Einführung in die Theorie des Familienunternehmens, ab 27. Oktober 2021
    Familienunternehmen stellen ca. 90% aller Unternehmen in Deutschland. Mehr als die Hälfte der Beschäftigten sind in einem Familienunternehmen tätig. Trotz ihrer herausragenden wirtschaftlichen Bedeutung gibt es in der Betriebswirtschaftslehre, der Soziologie und der Beratungstheorie bisher keine tragfähigen Modelle zur Beschreibung der besonderen Kopplung von Familie und Unternehmen. Auf der Grundlage der Systemtheorie und des Konstruktivismus entwickelt Fritz B. Simon eine Theorie des Familienunternehmens, um diese Lücke zu schließen. Familien sind personenorientierte soziale Systeme, Unternehmen sind, wie andere Organisationen sachorientierte soziale Systeme. Aus diesen verschiedenen Kommunikationslogiken, die in Familienunternehmen miteinander strukturell verkoppelt sind, ergeben sich spezifische Paradoxien, Konflikte und Herausforderungen für […]
  • Intervision/Kollegiale Beratung für Selbständige & Gründer*innen
    Selbstständige beraten Selbstständige: Begleitete Intervision für Selbstständige & Gründer*innen Mit wem tauschen Sie sich über berufliche Anliegen, Fragen, Zweifel, Konflikte, Herausforderungen, Ziele und anderes mehr aus? Wo finden Sie Resonanz und Inspiration für Ihre Selbstreflexion und Selbstorganisation? Oft fehlen Selbständigen & Gründer*innen für ihre Themen Gesprächspartner*innen, die bereits selbst in einer ähnlichen Situation waren oder sich in diese einfinden können und wollen. Unser Format bietet Ihnen den Raum und die Zeit mit anderen in einen verständnisvollen und lösungsorientierten Austausch zu kommen. Themenbereiche sind bspw. Fragen zu Entscheidungsfindung und Organisationsentwicklung, Rollenwechsel, Rollenfindung oder Rollenkonflikten, Reflexion der eigenen Motivation, Vision und Mission, […]
  • Intervision/Kollegiale Beratung für Systemiker*innen
    Fallbezogene Theorie-Praxis-Anwendung für Systemische Praktiker*innen Mit wem tauschen Sie sich über komplexe und komplizierte berufliche Anliegen, Fragen, Zweifel, Konflikte, Herausforderungen, Ziele etc. aus? Mit wem tauschen Sie sich über offene theoretische Fragen in der praktischen Anwendung systemischer Ansätze auf Ihre konkreten Fälle aus? Wo finden Sie Inspiration? Die Intervision ist eine zielführend strukturierte Form der kollegialen Beratung, in der die Teilnehmenden ihre konkreten Fälle aus der beruflichen Praxis im Kreise Gleichbetroffener und Gleichgesinnter bearbeiten. Die Teilnehmenden, deren Fall nicht bearbeitet wird, sind als Berater*innen aktiv. Dadurch wird die Vielfalt des Wissens und der Erfahrung mehrerer Personen eingebracht, um in kokreativer […]