Systemische Theorie für Systemische Praktiker*innen

Im Frühjahr 2020 haben Dr. Ben Rathgeber, Miriam Ullrich und ich in Kooperation mit dem Systemischen Institut Karlsruhe unsere ersten Webinare zu den philosophischen, theoretischen und konzeptionellen Grundlagen systemischer Praxis angeboten. Den Anfang machten wir mit einem Online-Seminar zu einer Einführung von Fritz B. Simon.

Im Herbst 2020 trat Ben Rathgeber eine Professur für Philosophie an, weshalb wir entschieden, die gemeinsame Arbeit zu dritt fortan auf die Systemisch-philosophischen Workshops am Systemischen Institut in Karlsruhe sowie Ben Rathgeber und ich unsere Zusammenarbeit auf Projekte im Rahmen von Cognitive Coaching & Consulting (CCC) zu beschränken. Die Reihe „Systemische Webinare“ setzten Miriam Ullrich und ich fort.

Systemtheorie und Systemische Praxis

Warum sind wir mit den Büchern von Fritz B. Simon gestartet? Simon ist zweifellos einer der bedeutendsten Vertreter der Systemischen Beratung. Er hat die Systemische Beratung in zahlreichen Publikationen theoretisch fundiert sowie aus eigener therapeutischer und beratender Erfahrung praxisrelevant weiterentwickelt. Simon stellt dabei immer wieder die Rolle der Theorie für die Systemische Arbeit heraus. In einem Interview mit der Zeitschrift „Wirtschaft + Weiterbildung“ aus dem Jahre 2017 sagt Simon kurz und knapp: „Das Wort systemisch kennzeichnet die Theorie.“ Damit grenzt er sein Verständnis des Systemischen von Redeweisen ab, die systemische Methoden und systemische Werkzeuge auszeichnen. Trotzdem kommen in den Systemischen Ausbildungen und Weiterbildungen oftmals gerade die Systemtheorie und deren philosophischen Grundlagen zu knapp und spielen auch in der weiteren Systemischen Arbeit bloß eine untergeordnete, vernachlässigte Rolle.

Vielleicht liegt dies zum einen daran, dass insbesondere die Systemtheorien von Luhmann und anderen Autor*innen philosophisch und theoretisch vergleichsweise voraussetzungsreich sind, zum anderen vielleicht auch daran, dass die Relevanz der Systemtheorie für die Beratenden und die Beratenen in der Praxis nicht immer zureichend erkennbar ist. Gleichgültig was die Gründe sind, wir schaffen mit unseren systemischen Webinaren ein Angebot für praxisbezogene Theoriearbeit.

Angefangen haben wir mit den Systemisch-philosophischen Workshops und Systemischen Webinaren im Rahmen des Projektes Cognitive Coaching & Consulting. Bei CCC widmen wir uns generell der Vermittlung theoretischer Erkenntnisse aus der Philosophie und den Kognitionswissenschaften für die private und berufliche Praxis. In unseren Workshops und Webinaren machen wir dazu stets das Theorie-Praxis-Verhältnis explizit und reflexiv zum Thema. Diesen Ansatz von CCC verfolgten wir auch von Anfang an in den Systemischen Webinaren. Aufgrund eigener langjähriger Arbeit zu systemwissenschaftlichen Fragestellungen in Forschung und Lehre, wurde die Auseinandersetzung mit den Schriften von Fritz Simon unumgänglich als Ben Rathgeber und ich die ersten Schritte in die Beratungspraxis setzten. Vor allem Simons Einführungen in verschiedene systemische Themen, die in der Reihe Carl Auer-Compact erschienen sind, eigenen sich vorzüglich für die intensive Erarbeitung der Grundlagen Systemischen Denkens nicht nur in der Beratung, sondern allgemein in der privaten und beruflichen Praxis.

Systemische Webinare als interaktive Lektürekurse

Unsere Online-Seminare sind Kurse virtueller Weiterbildungen, in denen wir uns Themen aus der systemischen Arbeit widmen. Dafür haben wir diese Systemischen Webinare als interaktive Lektürekurse konzipiert. Der Lektürekurs ist insbesondere in geisteswissenschaftlichen Universitätsdisziplinen wie der Philosophie eine geschätzte Seminarform, um komplexe und komplizierte Texte aus der Ideengeschichte sowie Klassiker der Theorie in ihrer ganzen Tiefe und Breite zu erarbeiten. Folglich erarbeiten wir uns in den Systemischen Webinaren ein konkretes Thema indem wir einen geeigneten anspruchsvollen Grundlagentext vorstellen, lesen, besprechen und auf die (eigene) Praxis beziehen.

Selbstverständlich kann jede*r Bücher für sich selbst im stillen Kämmerlein auf dem Lieblingslesesofa lesen. Die Lektüre und Diskussion in der Gruppe ermöglicht jedoch eine motivierte, disziplinierte und strukturierte Auseinandersetzung mit dem gelesenen Text. Die Interpretation der Texte erfolgt aus verschiedenen Perspektiven, mit verschiedenen Absichten und Aufmerksamkeiten, mit verschiedenem Vorwissen und verschiedener Übung im hermeneutischen* Umgang mit solchen Texten. Diese Vielfalt wird im Gespräch bewusst, geteilt und weiterbearbeitet.

Typische (Selbst-)Erfahrungen im Lektürekurs sind, dass einem bewusst wird, was man selbst verstanden hat und was nicht, dass andere diese Textstelle anders verstehen, diese sie als wichtiger oder unwichtiger beurteilen, interessante Informationen ergänzen können oder auch Zweifel und Kritik äußern, die zu neuen, eigenen Interpretationen und Schlussfolgerungen führen.

Die Bücher werden in der Ankündigung angegeben, so dass sich alle Teilnehmenden durch das selbstbestimmte Lesen vorbereiten können. Eigene Fragen aus der persönlichen Vor- und Nachbereitung können in die Gruppe und an die Dozent*innen gestellt sowie gemeinsam auf die eigene Berufs- und Praxiserfahrungen angewendet werden. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich die vor- und nachbereitende Lektüre der Texte. Kleingruppenarbeit sowie freiwillige Übungen für die Eigenarbeit zwischen den Sitzungen runden die Webinare ab. Auf diese Weise wird der Geist des Textes in der gemeinsamen Leseerfahrung und dem erkenntnisgeleiteten Gespräch lebendig und fruchtbar für das eigene Denken und die eigene Praxis.

* Hermeneutik ist die Kunst der Interpretation und des Verstehens.

An wen wir uns richten

Jede Person und Organisation, die sich in den konzeptionellen Grundlagen systemischer Beratung und systemischen Arbeitens (online) weiterbilden will.

Systemische Berater*innen mit den Schwerpunkten Consulting, Coaching, Mentoring, Superversion, Mediation; Systemische Therapeut*innen; Unternehmensberater*innen, Organisationsberater*innen, Managementberater*innen, Führungskräfte, Lehrkräfte, Unternehmer*innen, Manager*innen, Selbständige, Philosophische Berater*innen

Themen und Termine

Die genauen Termine und weiteren Angaben erfahren Sie auf dieser Website auch im Veranstaltungskalender oder über unseren Newsletter.

Feedback zu den Systemischen Webinaren

„Für Lektüre von, ja nicht immer leicht verständlichen, Texten aus der weiten Welt der systemischen Literatur sind die Webinare mit Miriam Ullrich und Michael Hebenstreit eine (übrigens nicht nur in Corona-Zeiten) wunderbare Möglichkeit, sich in einer Gruppe auszutauschen. Ergebnis, die Themen und Fragestellungen verankern, besonders auch, da sie im Diskurs mit den Perspektiven der Beteiligten angereichert werden und so den Abend immer fruchtbar werden lassen. Sehr zu empfehlen!“

„Miram Ullrich und Michael Hebenstreit schaffen es, ohne oberlehrerhaftes „Erklären“ eine offene Gesprächsatmosphäre zu schaffen, die den Teilnehmenden in ihr virtuelles Wohnzimmer einlädt, sich mit sehr abstrakten Texten sehr lebendig auszutauschen. Und man wundert sich – nach erster Skepsis (virtuell – das kann nix werden) entwickelt sich eine Diskussionsgemeinschaft, die offene Gespräche ermöglicht. Nicht nur für lange Coronaabende eine tolle Möglichkeit des Austauschs!“

„Wie oft habe ich mir schon gesagt: dieses Buch zur systemischen Theorie müsste ich eigentlich mal lesen – hier ist die perfekte Möglichkeit, aus dem eigenen Wohnzimmer oder der Küche, ohne Anreise in einen intensiven Austausch mit Gleichgesinnten zu kommen. Miriam und Michael erzeugen eine Atmosphäre, die uns mit systemischen Texten in Kontakt und produktiven Austausch bringt. So effektiv und gleichzeitig lustvoll habe ich selten gelesen, besprochen und immer ein bisschen mehr verstanden. Unbedingt versuchen!“

Klaus G., Systemischer Berater